Umspannplattform

Ein Umspannwerk – zwei Windparks. Das effektive und erfolgreiche Logistikkonzept optimiert die Energiegewinnung und reduziert Kosten. Betrieben wird die parkinterne Plattform von der Infrastrukturgesellschaft Windkraft Borkum GmbH & Co. KG (IWB).

Tägliche Anforderungen meistern

Als Betreiberin verfolgt die IWB das Ziel, die Verfügbarkeit des Umspannwerks stets aufrecht zu halten, um die Umwandlung und Einspeisung des im Offshore-Windparks erzeugten Stroms dauerhaft zu gewährleisten. Die Organisation beinhaltet dabei verschiedenste Bereiche, die sich mit den Themen der Genehmigungen, dem Management sowie der kaufmännischen Betriebsführung auseinandersetzen. Neben den täglichen Aufgaben, wie der technischen Wartung und der Instandhaltung des Umspannwerks, müssen auch Aufgaben wie die Überwachung der behördlichen Auflagen und die Anforderungen des Arbeits- und Umweltschutzes befolgt werden. Es kommt also nicht nur darauf an, die Kapazitäten für die technischen Komponenten und deren Funktionalität zu sichern, sondern auch eine Struktur einzuhalten, welche die Betreiberverantwortung abdeckt und die tägliche und langfristige Sicherung der Investition garantiert. Es gilt, alle Aktivitäten im und um den Windpark zu kontrollieren, zu analysieren und zu dokumentieren.

Herz des Windparks

Das Umspannwerk ist für beide Park-Ausbaustufen mit einer Gesamtleistung von 400 MW konstruiert. Im Rahmen der Phase I realisiert es bereits eine elektrische Leistung von 200 MW für die 40 WEA des Typs „AD5-116“. Das elektrische Design des Offshore-Windparks ist so gestaltet, dass die Komponenten Umspannwerk, Windenergieanlagen und Innerpark-Verkabelung optimal aufeinander abgestimmt sind, um die Anforderungen der Netzkonformität zur Einspeisung von erzeugtem Strom in das öffentliche Stromnetz erfüllen zu können. Dafür ist das Umspannwerk auf einer Jacket-Konstruktion gegründet bei der der obere Teil als Topside bezeichnet wird. Die Topside kann über zwei am Jacket angebrachte Boatlandings oder über das Helikopter-Landedeck betreten werden. Das Umspannwerk transformiert die erzeugte Spannung von 33 kV auf 155 kV, um die Energie per Exportkabel zur Konverterstation DolWin alpha weiterzuleiten. Für die Erweiterung des Offshore-Windparks in Phase II ist die Anbindung eines weiteren Exportkabels zur Konverterstation DolWin alpha vorgesehen.